Mittwoch, 13. März 2013

SUGAR-FREE I

Ich bin eine richtige Naschkatze. Schokolade, Kekse, Kuchen, Desserts....Es gibt nichts an Süßkram, was ich nicht mag. Und ich nasche viel. Und gerne. Um so entsetzter war ich, als mir mein Arzt mitteilte, daß ich, gesundheitsbedingt, ab sofort auf industriellen Zucker verzichten muß. Keine Schokolade mehr? Keine Kekse? Keinen Kuchen? Keine Desserts? Wie soll denn das gehen? Die Fastenzeit fällt mir ja dieses Jahr ohnehin schon immens schwer, aber jetzt wirklich erstmal komplett darauf verzichten? Wow!
Wenn es mal "nur" das wäre. Denn das Sichten unserer Vorräte und der bewusste Lebensmitteleinkauf am Samstag zeigten: es gibt wenige Lebensmittel ohne Zucker. Senf, Ketchup, Gemüsebrühenpulver. Selbst in Putenwurst wird Zucker als Konservierungsmittel eingesetzt. Entsprechend dauerte unser Einkauf ungefähr doppelt so lange wie sonst, denn wir mussten bei jedem Produkt die Zutatenliste studieren. Dass der Einkauf entsprechend auch um einiges teurer war als sonst, bedarf keiner weiteren Erläuterung, denn "Bio" ist das Zauberwort. Da wir nun mal nicht gerade immens wohlhabend sind, war ich dann doch zu geizig, um zuckerfreien Bio-Fruchtaufstrich zu kaufen, denn 150g für ca. 5€ sind mir doch zu viel. Also haben wir dann einen großen Schwung Äpfel und Erdbeeren geholt und ich habe mir selber zuckerfreie Marmelade gemacht. Alles fein eingekocht, ein bissl Gelatine zum Andicken hinzu gegeben und ein bißchen mit Agavendicksaft gesüsst. Das Ergebnis ist ganz passabel. Die Apfelmarmelade schmecht großartig. Die Erdbeermarmelade ist leider ein bissl säuerlich geraten. Ist halt noch keine Erdbeer-Zeit. Aber hey, sauer macht lustig und anders als lustig übersteh ich diese Ernährungsumstellung vermutlich eh nicht. ;o)



Sollte irgendwer von Euch auch "zuckerfrei" leben und einige gute Tipps für mich auf Lager haben, dann bin ich für Eure Meldungen wirklich immens dankbar!

Kommentare:

  1. Ui Liebe Lilly,
    ich hoffe, es sind keine schwerwiegenden gesundheitliche Probleme..... Wünsche dir jedenfalls alles Liebe :)
    Und ich hab dich für einen Award nominiert.... falls du Freude daran hast, guck doch bei mir vorbei :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lilly,
    ich fürchte, Agavendicksaft besteht zu 75% aus Zucker, wie Honig oder jeder andere Sirup auch. Manche sind der Meinung, dass das keine gesündere Alternative zu Zucker ist. Wenn Du das wirklich aus gesundheitlichen Gründen machst, sind andere Alternativen, die tatsächlich keinen oder nur sehr sehr wenig Zucker enthalten, sicherlich besser.
    Liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      danke für dein Feedback. Ich darf momentan primär keinen Industriezucker. Fructose, Lactose und natürliche Zuckerarten sind ok. Ich war daher davon ausgegangen, dass Agavendicksaft nur natürlichen Zucker enthält und keinen Industriezucker. Es ist auch echt verdammt schwer, da noch durch zu blicken...Bei meinen Recherchen finde ich überall, wie du ja selber auch sagst, Aussagen, die sich gegenseitig entkräften...
      Welche Alternativen kannst du denn empfehlen? Stevia? Oder gibt es andere gute Alternativen, die ich bei meiner Suche noch nicht gefunden habe? Ich freue mich, wenn du Tipps für mich hast!
      Herzensgrüße
      Lilly

      Löschen