Dienstag, 8. April 2014

vom Warten

Habe ich jemals erwähnt, daß ich nicht gerade zu den geduldigsten Menschen auf diesem Planeten gehöre? Geduld gehört wirklich nicht zu meinen größten Stärken....und wenn sich Arzt und Hebamme dann noch einig sind, daß mein Bauchzwerg definitiv früher als errechnet das Licht der Welt erblicken wird, der kleine schon in Startposition liegt und man eigentlich nur noch auf die Wehen wartet....dann ist das für jemanden wie mich wirklich eine immense Herausforderung. Zudem lässt sich vereinzelt hier und da mal eine leichte Wehe blicken, scheinbar um mich zu verhöhnen und zu sagen "auf uns mußt du noch warten, ätsch"...

Klar, bisher hatte ich wirklich eine Bilderbuchschwangerschaft...mir geht es super, dem Bauchzwerg geht es prächtig...da kann frau wirklich nicht klagen. Aber so langsam aber sicher wird diese Schwangerschaft doch recht ungemütlich...der Bauch ist ständig hart und irgendwie immer im Weg, irgendwo ziept und zwickt es immer mal wieder und scheinbar hat noch niemand meinem kleinen Bauchbewohner gesagt, daß er eigentlich keinen Platz mehr hat um sich zu bewegen - denn er ist immens aktiv und ich habe zeitweise das Gefühl, daß mir gleich die Bauchdecke aufreißt und ein Füßlein freudig nach außen zuckt....

Aber was will frau tun, wenn sich der Bauchbewohner scheinbar mehr als nur wohl fühlt in seinem Zuhause? Es gibt da so einige Tipps und Tricks, wenn man mal Onkel Google befragt und ich habe einige davon eifrig ausprobiert...allerdings bisher ohne jeglichen Erfolg...

viel Bewegung
Ich gehe spazieren, ich trainiere auf unserem Crosstrainer, ich nutze meine schwangerschaftsbedingte Vergesslichkeit, um ein paar Mal mehr als nötig die Treppen zu laufen.... Außerdem mache ich regelmäßig Yoga und Schwangerschaftsgymnastik...Wehen habe ich trotzdem keine, ich muß nur noch öfter die Blase entleeren, als ich es ohnehin schon muß.

wehenfördernde Gewürze wie Zimt etc.
Mein morgendliches Müsli wird immer eifrig mit Zimt zubereitet... mit dem Ergebnis, daß ich mich zwar sehr weihnachtlich fühle, von Wehen aber noch immer nicht die Rede sein kann

Kreisen und Kippen des Becken
Soll das Baby in eine bessere Startposition bringen. Gut, in Startposition liegt mein Bauchzwerg längst, aber es kann den Druck auf den Muttermund vergrößern, so daß dieser dann anfängt, sich zu öffnen...mittlerweile beherrsche ich das schon so gut, daß ich selbst beim Laufen auf dem Crosstrainer oder beim Arbeiten in der Küche das Becken kippe...Wehen habe ich trotzdem noch keine

Akupunktur
Mache ich eifrig seit knapp 4 Wochen...allerdings nur, um die Geburt evtl. etwas kürzer und harmloser zu gestalten...daß diese auch wehenfördernd sein kann, habe ich erst die Tage im Internet gelesen....in dieser Hinsicht tut sich aber nunmal nichts

Bäder mit Eukalyptusöl o.ä.
Scheint für meine verschnupfte Nase ganz gut zu sein....allerdings ist ein Bad bei max. 37°C Wassertemperatur für mich nicht entspannend, sondern eher ein Friermarathon...mal ganz davon abgesehen, daß die Bauchkugel nicht mehr unter Wasser passt und ich mir somit ständig Wasser oder Badeschaum über den Bauch schüppen muß, damit der Bauch nicht erfriert....Ergebnis, Ihr ahnt es bereits: noch immer keine Wehen...

Also bleibt mir nichts anderes übrig, als mich weiterhin in Geduld zu üben und darauf zu warten, daß der Bauchbewohner so langsam aber sicher eine genau so große Neugierde entwickelt, wie sein Papa und ich und sich dann mal langsam auf den Weg zu uns macht. Wer weiß, vielleicht entwickelt sich hierdurch Geduld ja doch noch zu einer meiner Stärken? Wer weiß schon, wozu es gut sein soll...

Meine Hebamme meinte gestern noch zu mir, daß ich einfach gar nichts mehr probieren soll, sondern die letzten Tage einfach in Ruhe genießen soll. Sie sagt, daß es einfach nur unnötigen Druck erzeugt, wenn ich alles mögliche probiere und gleichzeitig ist frau nur frustriert, wenn dann nichts von all den Tipps klappt.

Meine neue Taktik: ich gehe einfach mal davon aus, daß der Bauchzwerg sich doch erst zum errechneten Termin auf den Weg macht. Dann kann ich die kommenden Tage entspannter angehen und vielleicht noch ein bißchen die Ruhe genießen...oder mich ablenken...oder was auch immer...

Wie gesagt, vielleicht werd ich ja doch noch zum Könner in Sachen Geduld. ;o)

Kommentare:

  1. Dein Zwerg kommt, wenn es Zeit ist für ihn. Du kannst rückwärts fliegen, es geschieht nichts, wenn er nicht reif ist...
    Aber ich weiss, wie es sich als gestrandeter Wal anfühlt :) dreimal habe ich das erlebt. Jedesmal war es mühselig, und wunderschön!!
    Geniess es! So ruhig hast du es lange nicht mehr....
    Herzlichst
    yase, die euch eine gute Geburt wünscht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab Dank für deine lieben Worte und Wünsche!
      Ja, in der Tat kann ich mich auf den Kopf stellen und der kleine Kerl kommt trotzdem erst dann, wenn er dazu bereit ist. Ich versuche, das Beste draus zu machen und nicht zu sehr vor Ungedulg zu vergehen....Ich freue mich halt einfach so sehr darauf, den kleinen Menschen endlich zu sehen und im Arm zu halten, der mir seit so vielen Monaten schon meine Organe mit seinen Tritten zerdeppern will. *g*
      Herzensgrüße an dich!

      Löschen