Dienstag, 9. September 2014

im Näh-Wahn

Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich eigentlich nicht gerne Dinge mache, die ich nicht gut kann. Aber scheinbar kuriert mich das Mama-Sein davon. Klar, Mama-Sein ist ja auch ein Sprung ins kalte Wasser...ob ich das gut kann / gut mache? Keine Ahnung! Aber ich gebe mir größtmögliche Mühe und da mein Sohn ein gut gelauntes Kerlchen ist, das gerne und viel lacht, gehe ich mal davon aus, dass es ihm wohl gut geht mit mir. ;o)

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Ich traue mich nun also hier und da auch mal an Dinge, die ich nicht so gut kann und probiere einfach aus. Wie z.B. bei dem Halstuch für meinen Spatz, wovon ich hier berichtet habe.

Und da das sogar richtig Spaß gemacht hat, habe ich mir ein paar schöne Stoffe gekauft und mich direkt mal daran begeben, noch ein paar schöne Sachen für den kleinen Mann zu nähen.
Wer öfter mal in meinen Instagram-Account lugt, der wird es schon gesehen haben, aber für alle, die es nicht auf meinen Instagram-Account verschlägt, hier doch einmal mein Lagebericht:
Mein erstes Halstuch war ja "Marke Eigenbau". Ganz okay, aber ein Schnittmuster hatte ich mir dafür nicht gemacht. Und ich wollte nicht noch einmal so unkoordiniert rumwerkeln. Also habe ich im Internet gesucht, ob ich ein Gratis-Schnittmuster finde. Und ich wurde sehr schnell fündig. Hier gibt es viele tolle Schnittmuster mit Anleitungen, die jeder Depp verstehen kann. ;o) Ich habe mir allerdings nur das Schnittmuster mitgenommen und nach meinen eigenen Vorstellungen genäht. Zunächst also brav das Schnittmuster übertragen, ausgeschnitten, Ausschnitte aufeinander gelegt und festgesteckt.


Und dann habe ich mich an die Nähmaschine gewagt und fleißig genäht, auf rechts gewendet, Enden vernäht und Druckknöpfe zugefügt. Am Ende kam dann dieses süße Halstuch dabei heraus:


Einziger Wermutstropfen: Da ich mir die Anleitung nicht durchgelesen habe, habe ich den Stoff unter dem Druckknopf nicht verstärkt. Da es ein feiner Jerseystoff ist, könnte es also durchaus sein, dass mir der Stoff dort irgendwann ausreißt. Aber ich habe mich im Internet schlau gemacht, auf welche Arten ich den Stoff vorab unsichtbar verstärken kann und werde beim nächsten Mal mit aufbügelbarem Vliesline arbeiten, damit mir der Stoff nicht reißt.

Plötzlich kam mir noch der Gedanke, dass es doch totaaal süß wäre, wenn mein Spatz ein Schnullerband, passend zum Halstuch hätte. Also habe ich mir überlegt, wie mein Schnullerband ausssehen soll und mir selber ein Schnittmuster dafür angefertigt. Da ein Schnullerband ja letztlich nur ein Stück gerader Stoff ist, war das jetzt nicht all zu schwer. Ich habe mir also 2 Stoffstreifen zugeschnitten und zusammen genäht, einen Holzclip befestigt (vorab bei ebay erstanden) und wieder mit Druckknöpfen gearbeitet, weil ich das als System für ein Schnullerband einfach sehr praktisch finde. Und die passende Kombination finde ich wirklich total süß:



Wie das dann so ist....ich kriege den Hals nicht voll und frage mich, ob es nicht total niedlich wäre, wenn ich in dem gleichen Stoff auch noch eine Beanie-Mütze für meinen Spatz nähe. Onkel Google weiß auch da wieder Rat und so finde ich hier eine tolle Anleitung inkl. Gratis-Schnittmuster. Zunächst war ich mir nicht sicher, ob ich das wirklich hinkriege. Immerhin habe ich noch immer keinen Nähkurs gemacht und mir erschien die Mütze dann doch etwas kompliziert. Außerdem hatte ich gar keinen Stoff für das Bündchen da... Das passende Bündchen war jedoch schnell gefunden und dann habe ich mich doch noch dran gewagt. Und ich muß zugeben, dass es gar nicht so schwer war. Hier muß ich aber auch ein großes Lob an die liebe Eva Wellenberg aussprechen, die in ihren kostenlosen Anleitungen wirklich wunderbar und Schritt für Schritt erklärt, was wie gemacht werden muß! Ohne diese großartige Anleitung hätte ich als Frischling im Nähen wahrscheinlich keinen Durchblick gehabt, was ich machen muß! Aber letztlich hat alles super geklappt, so dass ich nun eine wundervolle Beanie-Mütze genäht habe:


Allerdings muß ich zugeben, dass ich für das erste Mal vielleicht keinen gestreiften Stoff hätte nehmen sollen. Es war wirklich immens kniffelig für mich, den Stoff so zuzuschneiden und so sauber zu vernähen, dass die Streifen durchgehend sind und ich nicht plötzlich einen Versatz im Muster habe. Aber gut, hat ja geklappt und ich bin jetzt einfach mal immens stolz auf mich, dass ich das so gut hinbekommen habe. ;o)

Wenn es gleich mit dem kleinen Mann nach draußen geht, wird die Kombination natürlich direkt probiert...mal schauen, vielleicht schiebe ich dann bei Instagram auch noch ein Bild davon nach...

Kommentare:

  1. Ooooch, ich hab kein Instagramm :((((
    Aber du bist so toll!! Mir gefällt die Kombi super! Jetzt noch in zwei- drei andern Farben, damit auch gewechselt und gewaschen werden kann. Dann etwas für die tolle Mama und dann für den Herrn Vater auch noch was..... Und schon bist du eine Nähkünstlerin!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank!! ;o)
      Macht auch richtig Spaß die Näherei!
      Du brauchst selber übrigens gar nicht bei Instagram zu sein. In der Leiste rechts auf meinem Blog findest du, unterhalb des Buttons für Bloglovin, den Button für Instagram. Meine Bilder dort kannst du auch einfach so anschauen. :o)
      Herzensgrüße
      Lilly

      Löschen