Donnerstag, 12. Februar 2015

blaue Stunde über meiner Stadt

Mit kleinem Kind ergibt es sich zwangsläufig, dass ich tagsüber eher weniger zum Fotografieren komme. Ihr habt es ja schon öfter mitbekommen, es zieht mich dann des abends oder in der Nacht hinaus; da habe ich Zeit und es gibt viele schöne Motive um mich her. Gerade hier im Ruhrpott gibt es wundervoll beleuchtete Industriekultur. Wenn man dann noch Glück mit dem Wetter hat, geben die blaue Stunde und die beleuchtete Industrie eine wundervolle Kulisse ab.

Und so hat es mich hinaus gezogen. Auf das Dach eines Parkhauses, bei muckeligen Minusgraden. Ja, ich hab da mal recht doll gefroren, aber immerhin gab es traumhaften Blick über meine Stadt. Das ist doch mal die Frostbeulen wert, die man dabei davon trägt. ;o)





Unser Stadtwerketurm ist weit über die Ortsgrenzen hinaus zu sehen. Egal von wo man gerade heim fährt, irgendwann erblickt man den Turm und automatisch fühlt man sich heimelig und weiß, in ein paar Minuten bin ich Zuhause! *hachz*seufz*
Leider wird der Turm nicht mehr benötigt und die Erhaltung des Turms wäre zu teuer. So ist es durchaus denkbar, dass der Turm bald nicht mehr ist (ich bin über den aktuellen Stand nicht ganz im Bilde, mal hieß es Abriss, dann wieder Erhaltung wg. Denkmalschutz....keine Ahnung, wie es gerade ausschaut). Da wollte ich ihn doch so lange noch als Sinnbild meiner Stadt festhalten, wie es denn möglich ist.... ;o)

Kommentare:

  1. Danke, dass du dir für uns die Finger abgefroren hast! Der Turm ist wirklich beeindruckend...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Bilder sind das! Ich mag sie, die Pommesgabel! 😏

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen